Der Harz

Der Harz ist die höchste Erhebung Norddeutschlands. Der Brocken liegt in Sachsen-Anhalt und ist der höchste Berg im Norden Deutschlands und des Harzes. Erste urkundliche Erwähnungen des Harzes gehen auf das Jahr 814 zurück. Der Harz liegt in den Landkreisen Goslar, Osterode am Harz, Harz, Mansfeld-Südharz und Nordhausen. Der Nationalpark Harz ist der erste Länderübergreifende Nationalpark Deutschlands. Er entstand aus dem Nationalpark Harz (Niedersachsen) und dem Nationalpark Hochharz (Sachsen-Anhalt).

Im Oberharz gibt es überwiegend Fichten, wogegen im Unterharz eher Mischwald vorherrscht. Die Trennung zwischen Ober- und Unterharz befindet sich etwa in der Linie Wernigerode nach Bad Lauterberg. Die Höhen des Brockens beträgt 1142 m, der Hochharz selbst ist über 1.000 m üNN hoch. Der Baumbewuchs im Harz endet etwa auf 1000 m Höhe.

Der Harz ist verkehrstechnisch gut erschlossen. Im Westens des Harzes liegt die Bundsautobahn A7, im Süden die Bundesautobahn A38. Die Bundesstraße B4, B6 und B243 sind gut ausgebaut und erschließen den Harz. Im Harz gibt es viele Kurorte z.B. Bad Harzburg oder Ilsenburg. Die Orte des Harzes und des Harzvorlandes sind touristisch gut erschlossen. Ein breites Spektrum von Unterkünften, Pensionen, Ferienwohnungen oder Ferienhäusern steht zur Verfügung.

Im Harz gibt es verschieden Wintersportmöglichkeiten. Es gibt zahlreichen Loipen im Harz. Im Sommer wird im Harz vor allem gewandert oder auf den Talsperren Wassersport betrieben. Sehr beliebt ist im Harz auch Mountainbike-Fahren. Es gibt viel Wanderwege zum Beispiel den Harzer Hexenstieg, Kaiserweg, Karstwanderweg, Selketalstieg. Interessant ist auch ein Besuch der Harzer Bergwerke und Höhlen Bekannt sind hier die Tropfsteinhöhlen Baumannshöhle, die Einhornhöhle, die Hermannshöhle, die Iberger Tropfsteinhöhle und am Südrand des Harzes die Heimkehle.

Ausflüge im Harz

Wir möchten Ihnen gern einen interessanten Tagesausflug im Nationalpark Harz vorstellen.

Harzquerbahn Drei Annen Hohne
Harzquerbahn Drei Annen Hohne
Ottofelsen im Harz
Ottofelsen im Harz
Waldgasthaus Steinerne Renne im Harz
Waldgasthaus Steinerne Renne
Strecke:
Hasserode - Drei Annen Hohne - Ottofelsen - Gebohrter Stein - Steinerne Renne - Hasserode
Schwierigkeitsgrad: gering, nicht kinderwagentauglich, Dauer ca. 6-7 Stunden

Entfernungen:
Drei Annen Hohne / Harz - Steinerne Renne: ca. 4,5 km
Steinerne Renne - Haltepunkt der HSB "Steinerne Renne": ca. 3 km
Detaillierte Wanderkarten finden Sie im Ferienhaus.

Wegbeschreibung:
Fahren Sie mit dem Bus/Auto nach Wernigerode in den Ortsteil Hasserode. Sie können am Haltepunkt Steinerne Renne der Harzer Schmalspurbahnen parken. Nehmen Sie sich etwas Zeit um sich das historischen Wasserkraftwerk direkt am Haltepunkt anzusehen.
Fahren Sie mit dem historischen Dampfzug von Hasserode bis zur nächsten Station Drei Annen Hohne. Die beeindruckende Fahrt dauert ca. 20 min und es geht steil bergauf. In Drei Annen Hohne angekommen, führt ein Wanderweg Richtung Karlshaus/Ottofelsen. Folgen Sie diesem Weg bis zum Ottofelsen. Sie sollten sich die Zeit nehmen, den Ottofelsen (NHN 590 m) zu besteigen, der Aufstieg wird mit einer grandiosen Aussicht belohnt.
Folgen Sie nun dem Weg Richtung Gasthaus Steinerne Renne. Etwa auf der Hälfte des Weges Richtung Steinerne Renne / Harz zweigt ein Weg zum Gebohrten Stein ab. Hier können Sie einen Abstecher zu einer interessanten und touristisch wenig besuchten Felsformation unternehmen. Sie können dem Weg weiter folgen und gelangen dann zur Steinerne Renne. Hier können Sie im Gasthaus gemütlich einkehren. Der steil abfallende Rückweg führt dann entlang der Holtemme zurück zum Bus/Auto.
Natürlich haben Sie auch die Möglichkeit die Route in umgekehrter Richtung zu wandern.

Ausgewählte Wanderrouten im Harz

  • Auf dem Heinrich-Heine-Weg von Ilsenburg zum Brocken, weiter bis Schierke
    Der Weg beginnt in Ilsenburg und folgt zunächst dem Tal der Ilse, entlang der Ilsefälle geht es bis zum Abzweig an der Schützhütte "Stempelsbuche". Der letzte Anstieg wird dann sehr steil und folgt dem ehemaligen Grenzkontrollweg. Die gesamte Strecke ist ca. 12 km lang, hat 850 m Aufstieg und man sollte mit Pausen schon 3,5 Stunden dafür einplanen.
    Download GPS-Track: Wanderung Ilsenburg - Ilsetal - Brocken.gpx

    Wer nicht den gleichen Weg zurück gehen möchte, der kann vom Brocken durch das Eckerloch nach Schierke wandern. Die Strecke führt zunächst auf der Brockenstraße entlang und zweigt dann zum Eckerloch ab. Von Schierke aus kann man mit der Brockenbahn oder dem Bus zurück nach Wernigerode fahren.
    Download GPS-Track: Wanderung Brocken - Schierke.gpx

  • Tänntal - Plessenburg - Zeterklippe - Brocken und zurück nach Darlingerode
    Dieser sehr schwierige Strecke überwindet einen Höhenunterschied von 885 m und ist etwa 26 km lang. Es geht durch das Tänntal zur Plessenburg und dann weiter zu den Zeterklippen. Der Aufstieg zum Brocken erfolgt dann auf der Asphaltstraße von Schierke zum Brocken.

  • Tänntal - Stern - Zeterklippe - Steinerne Renne - Darlingerode
    Dieser schöne aber anspruchsvolle Wanderweg führt Sie auf die Obere Zeterklippe (930 m). Von dort haben Sie einen wunderschönen Rundblick.
    Die Strecke ist etwa 24 km lang und der Gesamtaufstieg beträgt etwa 680 m.

  • Harzquerbahn nach Drei Annen Hohne - Hohnekamm - Darlingerode
    Als Hohne wird der etwa auf 900 m Höhe liegende Bergrücken im Harz bezeichnet. Dort gibt es verschiedene Felsformationen, die leicht zu besteigen sind. Es gibt entlang der Strecke viele schöne Ausblicke auf den Brocken, Wernigerode oder das Harzvorland. Die Wanderung geht etwa über 21 km. Es geht ca. 400 m bergan und 650 m bergab.

  • Harzquerbahn nach Schierke - Erdbeerkopf - Ilsefälle - Plessenburg - Darlingerode
    Die Fahrt mit der Harzquerbahn von Wernigerode nach Schierke dauert etwa 1 Stunde. In Schierke kann man die Klippe "Schierker Feuerstein" besteigen. Dort gibt es auch ein Gipfelbuch. Über den Erdbeerkopf geht es dann vorbei an der Ahrensklippe bis zum höchsten Punkt der Wanderung dem "Eisernen Wegweiser". Von da an geht es bergab Richtung Ilsefälle und Plessenburg und zurück über das Tränntal nach Darlingerode.
    Der Anstieg von Schierke zum Eisernen Handweiser beträgt etwa 300 m. Die gesamte Strecke ist etwa 20 km lang.

  • Sandtal - Steinerne Renne - Plessenburg - Darlingerode
    Der Weg führt vom Schwimmbad Darlingerode ins Sandtal bis zum Gasthaus Steinerne Renne und von dort zur Plessenburg. Von dort geht es über das Tränntal zurück nach Darlingerode.
    Die Wanderung ist ca. 24 km lang und es geht ca. 470 m bergauf.

  • Charlottenlust - Wernigerode - Darlingerode
    Einen kleinen Spaziergang (7 km) zum ehemaligen Vorwerk des Schlosses Wernigerode zur Charlottenlust kann man ohne Schwierigkeiten und Anstrengung unternhmen. Der Weg führt über einen Feldweg auf flacher Strecke zur Charlottenlust. Wer möchte kann noch weiter Richtung Wernigerode gehen oder im Baumkuchenhaus Rast machen..

  • Karrberg - Rohrteich - Oehrenfeld - altes Zeughaus - Kutschweg - Echo - Darlingerode
    Eine andere kleine Wanderung (6 km) führt zum Karrberg, von dem man eine herliche Sicht auf das Harzvorland, die Berge des Tänntals und des Sandtals, den Brocken und nach Wernigerode hat.

  • Die Harzer Wandernadel erhält, wer sich an den 222 verschiedenen sehenswerten Plätzen einen Stempel holt und diesen in einen Stempelpass einträgt. Es gibt mehrere Leistungsstufen, wer alle 222 Stempel erhalten hat, der darf sich Harzer Wanderkaiser nennen. Die Stempelstellen befinden sich an besonders interessanten Orten im Harz. Auch wenn Sie die Harzer Wandernadel nicht erhalten möchten, lohnt sich eine Wanderung zu den Stempelstellen im Harz. Tel.: 03944 / 9547 148

  • Der Harzer Klosterwanderweg mit einer Gesamtlänge von 67 km erstreckt sich vom Kloster Wendhusen in Thale bis zum Grauhof bei Goslar. Der Abschnitt zwischen Drübeck und Ilsenburg ist ca. 3,2 km lang.

  • Die Plessenburg ist ein beliebtes Wanderziel im Harz. Hier kreuzen sich mehrere Wanderwege aus Drei Annen Hohne, Ilsenburg, Darlingerode, Wernigerode und dem Brocken. Das Rasthaus 'Zur Plessenburg" ist der ideale Platz für eine Rast bei verschiedenen Wanderungen im Harz. Die gemütliche, 7 km lange Wanderung vom Ferienhaus zur Plessenburg dauert ca. 2 Stunden. Als Rückweg empfiehlt sich die Strecke über den Ilsestein und das Ilsetal bis zum Forellenteich nach Ilsenburg. Der Weg ist etwa 6 km lang, mit einem Stopp am Ilsestein benötigt man etwa 2,5 Stunden für diesen Weg. Von Ilsenburg aus kann man mit dem Bus oder dem Zug zurück nach Darlingerode fahren, oder aber auch entlang des Klosterwanderwegs laufen. Der Bus ab Ilsenburg fährt an der Ecke Faktoreistr./Hochofenstr. ab.
    Plessenburg Tel.: 03943 / 607535
    Download GPS-Tracks:
    Wanderung Darlingerode - Plessenburg.gpx
    Wanderung Plessenburg - Ilsestein - Ilsenburg.gpx

  • Für kleine Entdecker gibt es den 'Löwenzahnpfad' im Nationalpark Harz in Drei Annen Hohne. Auf diesem Erlebnispfad kann man viele Wildtierspuren lesen und die Besonderheiten des Nationalparks kennenlernen.
    Nationalpark Harz, Tel.: 03943 / 5502 - 15

  • Der Harzer Grenzwanderweg folgt dem ehemaligen Grenzverlauf zwischen Ilsenburg und Walkenried auf ca. 75 km Länge. Das 'Grüne Band' des ehemaligen Grenzstreifens führt durch die Mittelgebirgslandschaft des Harzes, entlang an ehemaligen Grenzanlagen und über den Brocken. Der Wanderweg ist gekennzeichnet mit einem grünen G auf weißem Grund.

Ilsetal im Harz
Ilsetal im Harz
  • Es gibt verschiedene interessante Wanderungen im Ilsetal und der näheren Umgebung:

    • Der 474 m hohe Ilsestein bietet eine herrliche Aussicht auf den Brocken und ins Ilsetal.

      Man kann den Ilsestein auch direkt von Darlingerode aus erwandern. Die Strecke führt dann auf dem R1 Richtung Ilsenburg/Blochhauer. Wer Lust hat kann auch noch einen Abstechner zu den Paternosterklippen und zum Gasthaus Plessenburg machen und über das Tränntal zurück nach Darlingerode wandern. Die komplette Strecke ist dann etwa 18 km lang und geht ca. 450 m bergan.

    • Im weiteren Verlauf des Ilsetales trifft man auf die Ilsefälle, hier fließt die Ilse steil talwärts. Ein Besuch der Ilsefälle lässt sich gut mit einem Abstecher zur Plessenburg verbinden.
      Von Darlingerode aus geht man ca. 20 km und hat dabei ca. 370 Höhenmeter zu überwinden. Man kann diese Wanderung aber auch direkt im Ilsetal in Ilsenburg beginnen.

    • Ein kurzer Rundwanderweg vom Parkplatz im Ilsetal führt zuerst hinauf zu den Bäumlersklippen und dann weiter durch den Kiefernwald bis zur Westerklippe. Am Froschfelsen vorbei geht es dann wieder hinab ins Ilsetal.

    • Vom Eckerstausee kann man über den Harzer Grenzweg zum Scharfenstein wandern. Auf dem ehemaligen Kasernengelände befindet sich jetzt die Rangerstation mit einfacher Rastmöglichkeit. Einen Aufstieg auf die Scharfensteinklippe sollte man sich nicht entgehen lassen.


    Detaillierte Informationen erhalten Sie in der Tourismus Information in Ilsenburg. Sie können auch die Harz-Buslinie 288 nutzen, um Ihre Wanderungen an verschiedenen Stellen zu Beginnen oder zu Beenden.


Anzeigen:
Partnerseiten: - Informationen zu Gastgeber aus den Regionen Deutschlands Ihren Angeboten und der Umgebung. Hier finden Sie Ausflugs- und Wanderziele in Deutschland. Angebote zu Ferienwohnungen und Pensionen zu Hotels und Gasthöfen die sich auf Wanderer eingestellt haben. Wandern in Deutschland